Episode 2: Feuer an Bord
Episode 2: Feuer an Bord

Episode 2: Feuer an Bord

Es ist bis heute der schlimmste Absturz in der zivilen Luftfahrt der Schweiz – im September 1998 stürzte ein MD-11 Großraumjet vor der Küste von Nova Scotia in den Nordatlantik. Zuvor hatte sich im Cockpit ein dramatischer Überlebenskampf abgespielt: Zwei hervorragende Piloten arbeiten gegen das Schlimmste, was einem an Bord passieren kann – ein Feuer. Der Absturz von Swissair-Flug 111 von New York nach Genf war ein Schock für die als extrem sicher und zuverlässig geltende Airline und für die Öffentlichkeit. 229 Menschen mussten sterben, weil es Jahre zuvor eine schier unglaubliche Schlamperei gab. 

Die Flugforensiker Benjamin Denes und Andreas Spaeth rekonstruieren Flug Swissair 111, lassen einen ehemaligen MD-11-Piloten den Funkverkehr analysieren und sprechen mit einem Autor, der 1998 für das Kommunikationsteam von Swissair gearbeitet hat und aktiv an der Katastrophenbewältigung mitgewirkt hat. Fotos, Videos, Links zu dieser Folge gibt es wie immer auf flugforensik.de.  

Die zweite Episode bei Spotify: https://open.spotify.com/episode/5MuyEXoXfZLNtk3hQChrCZ?si=871eb7ac7f4145ec

Die zweite Episode bei Apple Podcasts: https://podcasts.apple.com/de/podcast/feuer-an-bord-der-absturz-von-swissair-111-bei-peggys-cove/id1585512535?i=1000545393768

Danke an die Interviewpartner Claus Cordes und Urs von Schroeder, dessen Buch “Im Strudel einer Katastrophe” im elfundzehn-Verlag erschienen ist. Danke auch an unserer Sprecherinnen Anne-Katrin Mellmann und Neela Richter, die die Einspieler eingelesen haben. 

Ein Kommentar

  1. Oliver R

    Auch hier eine Top Folge. Ich finde es etwas befremdlich die Original Stimmen der Piloten zu hören, aber trotzdem super gemacht.

    Bemerkenswert auch wie der MD11 Experte seine Fliegerkollegen in Schutz nimmt. Frei nach dem Motto “Hinterher meckern kann jeder”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

feedback_mix.png